Medienerziehung im Kindergarten

Medienerziehung im Kindergarten

Die heutige Welt ist extrem von Medien geprägt. Ob analoge Medien wie die Zeitung oder digitale Medien – Medien sind ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Auch in der Schule ist das Thema Medien allgegenwärtig - Medienkompetenz kann aber schon deutlich früher erlernt werden. In der heutigen Zeit macht Medienerziehung einen wichtigen Teil der allgemeinen Bildung aus, daher ist Medienpädagogik in Kindergarten, Kita und später in der Schule im Rahmen einer pädagogisch wertvollen Förderung sehr wichtig.  Weiterlesen…

Die heutige Welt ist extrem von Medien geprägt. Ob analoge Medien wie die Zeitung oder digitale Medien – Medien sind ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Auch in der Schule ist das Thema Medien... mehr erfahren »
Fenster schließen
Medienerziehung im Kindergarten

Die heutige Welt ist extrem von Medien geprägt. Ob analoge Medien wie die Zeitung oder digitale Medien – Medien sind ein wichtiger Bestandteil des Alltags. Auch in der Schule ist das Thema Medien allgegenwärtig - Medienkompetenz kann aber schon deutlich früher erlernt werden. In der heutigen Zeit macht Medienerziehung einen wichtigen Teil der allgemeinen Bildung aus, daher ist Medienpädagogik in Kindergarten, Kita und später in der Schule im Rahmen einer pädagogisch wertvollen Förderung sehr wichtig.  Weiterlesen…

Medienpädagogik in Kindergarten und Grundschule Medienpädagogik in Kindergarten und Grundschule
von Antje Bostelmann 23 Ideen für die Bildungsarbeit mit 4- bis 8-jährigen Kindern mit Praxisbeispielen und Handlungsempfehlungen. Das Internet bietet unzählige Möglichkeiten, sich zu informieren und damit das Weltwissen zu erweitern. Aber wie entscheidet man nun, was wichtig und was richtig ist? Zwischen Fake News und Gerüchten ist Werbung oft nicht mehr von einer seriösen Nachricht zu...
  • Angebote mit Tablet und Digitalkamera für die Erstellung von Fotoprojekten
  • Kennenlernen und Anwenden von Foto- und Filmtechniken, passenden Apps und Tools
  • Planung von Erzählungen und Handlungsabfolgen für die Erstellung eigener Filme
  • Kritische Auseinandersetzung mit Informationen aus Fotos und Filmen
24,80 € *

 

Warum ist Medienpädagogik im Kindergarten wichtig?

Schon Kleinkinder sind „digital natives“, von klein auf werden sie mit unterschiedlichen digitalen und analogen Medien konfrontiert. In ihrem Alltag kommen sie ständig mit unterschiedlichen Medienformen in Kontakt, ob das Handy der Eltern, der Fernseher oder das Tablet älterer Geschwister. Analoge Medien wie Bücher sind zudem seit Jahren im Alltag von Kindern etabliert, der Konsum von digitalen Medien nimmt allerdings ebenfalls zu. Das Thema Informatik & Digitales Lernen und damit Medien im Kindergarten beziehungsweise Medienpädagogik in der Kita wird daher immer wichtiger.

Digitale Medien sind meistens selbsterklärend und kinderleicht in der Anwendung. Bereits Zweijährige sind motorisch in der Lage durch Wischen ein Tablet zu bedienen und selbst Medienhalte wie digitale Spiele zu konsumieren. In der Medienpädagogik und damit der Medienerziehung steht daher der bewusste, kritische sowie kompetente Umgang mit klassischen und digitalen Medien in der Kita und Medieninhalten im Vordergrund. Nutzen Sie für Medienpädagogik in Kita und Kindergarten Materialien von TimeTEX!

Kinder können Medienkompetenz im Kindergarten und Medienkompetenz in der Kita durch Begleitung von Eltern sowie pädagogischer Förderung und Medienerziehung durch Erzieher und Erzieherinnen erlernen. Dabei liegt der Fokus auf den vielfältigen Möglichkeiten zur Mediennutzung, der Mediengestaltung und dem kritischen Hinterfragen von Medieninhalten, sowie dem verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien in der Kita. Dies lernen Kinder am besten durch Spielen, Ausprobieren und Entdecken.

Medienpädagogik im Kindergarten Alltag

Am besten gelingt bei der Medienerziehung im Kindergarten der spielerische Ansatz, indem die Kleinen, unter Aufsicht von Pädagogen und Pädagoginnen, Medien selbst kreativ nutzen. Durch das Erstellen eigener Medieninhalte unter Anleitung im Kindergarten bekommen sie einen Einblick in die Medienproduktion. Beispielsweise können Kinder sich mit Aufnahmegeräten für Kinder selbst beim Singen oder Sprechen aufnehmen. Beim Filmen einfacher Stopp-Trick-Videos lernen sie, das nicht alle Videoinhalte unbedingt der Wirklichkeit entsprechen. Das gleiche gilt für die Fotografie. So erkennen Kinder, dass Medien immer nur einen Ausschnitt der Realität zeigen und diese keinesfalls vollständig abbilden können. Durch Ausprobieren lernen die Kids wie Medien funktionieren.

Die Beschäftigung mit Medien im Kindergarten bereichert die kindliche Lernerfahrungen. Gleichzeitig werden methodische und technische Kompetenzen entscheidend gestärkt. In Zeiten der Digitalisierung profitieren Kids, die medianpädagogisch gefördert wurden, ein Leben lang. Klassische und digitale Medien in der Kita können eine tolle Ergänzung zu Sinneserfahrungen und körperlichen Aktivitäten sein. Mit ihnen kann die kindliche Wahrnehmung erweitert werden. Medienkompetenz ist eine Ergänzung zu anderen Kompetenzen, die in Kita und Kindergarten gefördert werden, wie Sprachkompetenz, Kompetenzen im MINT Bereich und vieles mehr. Beispielsweise können Lernapps oder Erklärvideos die Entwicklung von Fähigkeiten in diesen Bereichen unterstützen.

Ziele von Medienerziehung in der Kita

Da Medien Kinder schon von klein auf begleiten, ist es wichtig, dass sie lernen Inhalte medienkritisch zu betrachten und zu reflektieren. Dazu gehören beispielsweise Hintergründe und Absichten von Werbung. Zusätzlich vermitteln Medien Werte und Normen und beeinflussen damit Einstellungen und Sichtweisen. Kritische und reflektierte Auseinandersetzung mit Medieninhalten bildet die Grundlage dafür, dass Kinder mediale Mechanismen kennenlernen. Ziele von medienpädagogischer Arbeit und Medienerziehung im Kindergarten sind unter anderem folgende:

  • Kinder lernen den eigenen Umgang mit Medien zu reflektieren.
  • Medienbezogene Emotionen sollen ausgedrückt und verarbeitet werden.
  • Ein Grundverständnis für Absichten und Ziele von Mediendarstellungen entwickeln.
  • Erkennen, dass Medieninhalte von Menschen erstellt und kontrolliert werden.

Medien als nützliches Werkzeug

Mit der richtigen medienpädagogischen Förderung im Kindergarten erkennen Kinder, dass Medien lediglich Werkzeuge sind, die vielfältig genutzt werden können. Diese Instrumente eröffnen den Kleinen viele Möglichkeiten beispielsweise zu Kommunikation und Austausch.

Bei medienpädagogischer Förderung in der Kita lernen Kinder:

  • Sie als Kommunikationsmittel zu nutzen (z.B. Walkie Talkies)
  • Sie als Ausdrucksmittel kreativ zu benutzen
  • Sie als Angebot zur Unterhaltung wahrzunehmen
  • Sie als Informationsquelle und Lernhilfe einzusetzen

Beim nutzen digitaler Medien in der Kita werden lernmethodische und technische Kompetenzen der Kinder gefördert und erweitert. Sie lernen und entwickeln Strategien zur Informationsbeschaffung. Dabei beginnen sie das eigene Vorgehen zu reflektieren – auch wenn Kinder in Kindergarten und Vorschule wegen der fehlenden Lese- und Schreibkompetenz dazu nur eingeschränkt in der Lage sind und sie dabei auf die Hilfe von Eltern und Erzieher/innen angewiesen sind.

Eine weitere Zielsetzung in der Medienerziehung ist es den Kleinen zu vermitteln, welche spannenden Möglichkeiten moderne Kommunikationsmittel bieten. Durch Medien als Plattform für Austausch können Kinder ihre eigene Meinung und Gedanken zu einem Thema öffentlich äußern. Zudem können sie eigene Gedanken und Erkenntnisse präsentieren.

Medienerziehung im Kindergarten ist eine gute Möglichkeit, um Kinder früh an eine sinnvolle Mediennutzung heranzuführen. Bestellen Sie jetzt Materialien rund um die Medienpädagogik bei TimeTEX!

Zuletzt angesehen
Maximale Zahl der Zeichen für dieses Eingabefeld erreicht